16.03.2018 U20 vs Midnighters

16.03.2018 U20 vs Midnighters

 Heute stand das Rückspiel in der RMH Liga gegen die Midnighters an, die das Hinspiel doch relativ klar für sich entscheiden konnten. Dieses Ergebnis wollten unsere “Jungen Wilden” heute natürlich korrigieren und hatten sich entsprechend viel vorgenommen.

Heute sollte auch unsere Nr. 2 im Tor, Justin #50 seine Chance bekommen die Mannschaft zu unterstützen, und er hat alles gegeben, bis zur 10. Minute im 2. Drittel hütete er das Mainzer Tor und konnte sich auszeichnen, soviel sei verraten.

 1. Drittel

Die Jungwölfe legen los und machen durch ihre Geschwindigkeit enormen Druck im gegnerischen Drittel. Sie wollten dieses mal ein schnelles Tor, doch die Verteidigung der Midnighters stand sicher und blockte immer wieder die Angriffe ab. In der zweiten hälfte dieses Drittels sorgten die Midnighters für mehr Druck auf den Kasten unserer Nr. 2 und kamen in der 16. Minute mit dem 0:1 durch die #82 zum Erfolg. Mit diesem Ergebnis ging es in die kurze Pause. Martin blieb ruhig und vertraute weiterhin Justin im Tor. Auch Christoph #62 machte ihm weiter Mut.

 2. Drittel

Eine kalte Dusche zu Beginn des 2. Drittels erwischte die Jungs zum 0:2, die angereisten Wölfefans machten mächtig Stimmung in der Halle denn sie wollten die Jungs unterstützen und zum Sieg führen. Der Trainer wusste natürlich, dass es für die Moral nicht gut war, so früh in Rückstand zu geraten, doch er wusste auch um die Stärke seiner Jungs im letzten Drittel, wie sie es schon oft in anderen Spielen gezeigt haben, wenn es auch nicht immer für einen Sieg gereicht hatte. Kurz vor dem planmäßigen Wechsel unseres Goalies fiel auch noch das 0:3, puh, ob die Jungs diesen Rückstand wegstecken und zurückkommen würden?! Justin, du hast deine Sache sehr gut gemacht.

Irgendwie wollte es heute nicht klappen durchzukommen, das fehlen des Sturmpartners (Paul) von Jan #11 schien die Mannschaft doch mehr durcheinander zu wirbeln als gedacht. In der 16. Minute hatte unser Verteidiger Michi #91 wohl genug von den vergeblichen Angriffsversuchen und schnappte sich in der eigenen Hälfte den Puck und kurvte durch die Reihen der Midnighters, um mit einer sehenswerten Einzelaktion ein erstes Ausrufezeichen zu setzen. Bäm! 1:3….geht doch! Die Fans jubelten euphorisch und wollten weitere Tore sehen. Der Pfosten/Latte hatte allerdings etwas dagegen. Da musste Jan wohl sein Visier etwas nachjustieren. In diesem Drittel sollten keine Tore mehr fallen. Christoph im Tor der Mainzer werte die Schüsse der Gegner erfolgreich ab oder aber sie kamen gar nicht mehr bis zu ihm durch, da die Jungs jetzt miteinander für das gemeinsame Ziel spielten.

 3. Drittel

Was hat Martin den Jungs mitgegeben, weiter so, jetzt kommt eurer Drittel? Wir wissen es nicht, aber egal was er gesagt hat, die Jungs wirkten einfach frischer und die Midnighters gaben das Spiel etwas aus der Hand. In der 6. Minute war es schon wieder Michi #91 der sich in den Angriff einschaltete um den Puck für Jan #11 aufzulegen….Bäm! 2:3. In der 12 Minute in diesem Drittel pfiff der Schiri ein Foul und entschied auf Penalty. Langsam lief der gefoulte #11 an und wollte den Goalie rauslocken, dies gelang im am Ende mit dem 3:3 auch …Bäm. Was war den hier los. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt verletze sich unsere #54 ohne Fremdeinwirkung schwer und konnte nicht mehr weiterspielen, auch das noch. Sein Sturmpartner Keanu #44, der heute auch einen bärenstarken Tag erwischte, brachte in der 17. Minute den Puck dann durch eine vielleicht glückliche Aktion und unter Zuhilfenahme einer gegnerischen Kufe den Puck zum 4:3 im Tor der Midnighters unter…Bäm. Frei nach einem Zitat der Kanadischen Eishockeylegende Wayne Gretzky: „Du verfehlst 100 % der Torschüsse, die du nicht machst.“ Spiel gedreht! Eine Auszeit der Midnighters Kurz vor Ende des Spiels zeigte, dass sie das Spiel noch nicht verloren glaubten. Jetzt musste die beste Reihe aufs Eis und vielleicht am Ende auch noch ein sechster Feldspieler zugunsten des Goalies.

Die Midnighters erzeugten in dieser Phase nochmal enorm viel Druck den die Jungs durch tollen Einsatz egalisierten, die Scheide sollte nicht mehr im Tor landen. Kurz vor Schluss kam dann auch noch der sechste Feldspieler, doch kurz vor der Sirene ergattert unsere #27 David die Scheibe und passt auf unsere #11 zum 5:3 Endstand Bäm! Die Fans flippten fast aus und jubelten frenetisch. Diesen Jubel nahm unsere #54 aus der Kabine war, den die schmerzen waren doch zu groß und es ging sofort nach dem Spiel in die Uni. Der Arm war gebrochen doch das letzte Saisonspiel gewonnen….ein kleiner Trost. Die Jungs haben geliefert, wie gewohnt war das letzte Drittel, dieses mal mit 4:0 überragend. Aber auch die gesamte Mannschaft hat gezeigt, wenn zu der vorhandenen Fitness auch noch Spielkultur und Ruhe kommt, können sie mit dieser Mannschaft in der nächsten Saison viel erreichen.

S.M. nach Notizen von M.Pohl

http://www.rmhliga.de/teams/mainzer-woelfe-u-20/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

25.02.2018 Darmstadt Homis vs U20

25.02.2018 Darmstadt Homis vs U20

Am heutigen Tag stand auch wieder ein Rückspiel an gegen die Homis aus Darmstadt. Das Hinspiel wurde unglücklich auf heimischen Eis verloren weshalb heute eine Revanche her musste.

Die schöne Darmstädter Eishalle bot den geeigneten Rahmen dafür. In voller Stärke angereist wollten die Jungs heute ihren ersten Sieg einfahren.

Der Gegner hatte drei Schiris organisiert was im Laufe des Spiels auch notwendig wurde.

Die Homis mit fast drei Reihen gegen die Jungen Wilden mit ihren zwei Blöcken und ihrem Fels Christoph #62 im Tor.

  1. Drittel

Es war ein abtasten der Mannschaften im ersten Drittel mit Nadelstichen beider Mannschaften. Durch einen individuellen Fehler unserer Verteidiger schlug der Puck nach 14 Minuten im Wölfetor ein, 1:0 für die Heimmannschaft, kurze Zeit später in der 18. Minute abermals durch die Schoner unserer Nummer 1 im Tor ein. Es gab Chancen auf beiden Seiten doch die Gangart war irgendwie ruppig bis rauh. Dann doch noch kurz vor Ende des ersten Drittels fiel der Anschlusstreffer durch schöne Vorarbeit unserer #11 Jan auf Paul #56, der ihn in die Maschen drischt. 2:1 in die Pause.

  1. Drittel

Martin gab die Marschrichtung vor, alles war noch offen und wenn die Jungs Ihre Angriffe ruhig zuende spielen würden, würden auch die Tore fallen, da war er sich sicher. Dieses Drittel war noch etwas rauer als das  Erste und es gab die ein oder andere Szene, ohne dass es zu Strafen kam. Hier war es gut, dass drei Schiris auf dem Eis standen um die Lage jedes mal zu beruhigen. In diesem Drittel fielen tatsächlich auch keine Treffer doch hatten wir den Eindruck, dass die Heimmannschaft langsam nervös wurde.

  1. Drittel

in der 2. Minute traf unsere #11 Jan nach gewitzter Vorarbeit unserer #54 Jonas zum Ausgleich 2:2. Wütende Angriffe waren die Folge und nach nur einer Minute fiel auch wieder die Führung der Heimmannschaft zum 3:2. die Wölfe wurden jetzt zwingender vor dem gegnerischen Tor und die Gegenwehr war nicht immer Regelkonform, kleinere Nickligkeiten endeten vorerst in einem Foul an unserer #11 der den anstehenden Penalty souverän im Tor unterbrachte, 3:3 Ausgleich. Der Goalie der Homis schien irgendwie nicht den besten Tag erwischt zu haben. Die Antwort der Gäste kam prompt mit wilden Angriffen und einigen Unterbrechungen durch die Schiris. Nur drei Minuten danach in der 51. Minute traf erneut unsere #11 auf Zuspiel unserer #71 Nico zur 3:4 Führung. Es wurde noch rauer auf dem Eis bevor unsere #79 Simon den Schlägerknauf dicht unters Auge bekam. Tumult auf dem Eis und erneut Strafe für die Heimmannschaft. Als ein anderer Spieler den Penalty schießen wollte, da Simon noch benommen war, kamen Proteste der Heimmannschaft auf. Entweder musste Simon in die Kabine oder der gefoulte tritt selbst an. Simon schüttelte sich und mit einer Menge Wut im Bauch verwandelt er diesen Penalty in der 56. Minute unhaltbar zum 3:5, den wollte er unbedingt machen. Danach kurze Auszeit der Heimmannschaft, was besprochen wurde erfahren wir gleich. Die Homis griffen wütend an und wollten den Anschlusstreffer erzielen, Zeit war noch da, aber es musste jetzt fallen. Die Wölfe kämpften jetzt wild und vereitelten jeden Angriff oder Christoph im Tor war zur Stelle. in der letzten Spielminute versuchten die Homis mit 6 Feldspielern noch die Wende einzuleiten und nahmen Ihren Goalie raus, doch durch unseren aufmerksamen Verteidiger Michi #91 konnte Keanu #44 auf tollem Zuspiel das empty net goal erzielen und somit den Endstand von 3:6 markieren. Diesen Schuss kurz hinter der blauen Linie zu setzten bedarf einer Menge Nerven, von denen Keanu scheinbar ausreichend zu haben schien. Unter großem Jubel haben es die Jungs geschafft, den ersten Sieg in dieser Liga einzufahren.

Tolle Leistung Jungs.

sm

http://www.rmhliga.de/teams/mainzer-woelfe-u-20/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

12.03.2018 – U20 Mainzer Wölfe vs Rusty Blades aus Frankfurt

12.03.2018 – U20 Mainzer Wölfe vs Rusty Blades aus Frankfurt

Nach einem disziplinierten Auftritt gegen den Primus der Liga, freitags zuvor, hieß der Gegner am heutigen Montag Rusty Blades.

Es fing relativ ruhig an und schon beim warmmachen war zu erkennen, dass der gegnerische Goalie ein Könner seines Faches war – das würde nicht einfach werden!

Die erste Vermutung schien sich zu bewahrheiten, die Nummer 1 der Gäste hielt alles was auf seinen Kasten kam. Auf der gegenüberliegenden Seite hielt natürlich auch Christoph seine Mannen im Spiel. Wenigstens bis zur 7. Minute, als der Ausnahmespieler der Gäste #87 Heiko Müller den Puck über die Linie brachte. Diese Trikotnummer musste sich der Spielberichtsführer heute leider gut merken denn es war bei weitem nicht sein einziger Eintrag.

Das erste Drittel war irgendwie von den Jungen Wilden wenig strukturiert, sie hatten sicherlich gehofft, doch den ein oder anderen Glanzpunkt zu setzen, doch der gegnerische Goalie hatte tatsächlich einen Sahnetag. Kurz vor Ende dieses Drittels fiel dann auch noch das 0:2.

Kurz vor Ende des zweiten Drittels fielen auch noch das 0:3 und 0:4 für die Gäste.

Das ist alles noch zu schaffen, ermahnte der Trainer Martin seine Jungs, doch ob Sie daran glaubten……ich vermute nicht. Schnell fielen die Tore 0:5, 0:6, 0:7, 0:8 und das 0:9. Das sah nach einem Debakel aus, nur nicht zweistellig, war die Hoffnung. Die Jungs hatten Ihre Chancen, doch der Gegner zerstörte viele davon schon im Spielaufbau mit einem überragendem Goalie und ….natürlich der #87, der allein an 6 Toren beteiligt war. So einen Verteidiger hätte wohl jede Mannschaft gerne im Team. Ein wenig erinnerte mich dieses Spiel an das erste Spiel der Saison gegen AEV Spartak Aschaffenburg mit ihrem Superstar Carbone.

Die Hoffnung doch noch einen Ehrentreffer zu erzielen kam dann unsere #11 in der 12. Minute des 3. Drittels nach und er war es auch, der kurz vor Schluss das 2:9 erzielte. Fazit, die Jungs waren bemüht, doch heute hat sich das Fehlen einiger Leistungsträger doch bemerkbar gemacht. Jungs, das könnt ihr besser und am kommenden Freitag, habt ihr im letzten Saisonspiel die Möglichkeit dies auch zu zeigen.

sm

http://www.rmhliga.de/teams/mainzer-woelfe-u-20/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

09.03.2018 – U20 Mainzer Wölfe vs Vikings Black aus Wiesbaden

09.03.2018 – U20 Mainzer Wölfe vs Vikings Black aus Wiesbaden

Am heutigen Freitag stand das Spiel der langjährigen Finalteilnehmer und den „Jungen Wilden“ aus Mainz an. Die Favoritenrolle war von vornherein klar vergeben. Wenn man auf dieses Spiel hätte Wetten können, wären die Quoten wohl eindeutig auf die erfahrenen Spieler der Vikings ausgefallen.

In den Köpfen der Zuschauer ging es wohl nur um die Höhe der Niederlage, die die Jungen Wilden heute einstecken mussten. Darüber hinaus wurde dieses Spiel doppelt gewertet, da kein geeigneter Rückspieltermin gefunden werden konnte.

18:45 Bully – Was hat der Trainer Martin, den Jungs auf den Weg gegeben, erstmal Sicherheit, kein Risiko, oder doch auch mal frech vorchecken? Mut wird ja bekanntlich oft belohnt!

Die Sirene ertönt, souverän vom neuen Mann an der Uhr, Andy L. aus H. ausgelöst. (Danke Andy)

Durch einen Stockfehler im Spielaufbau, ergattert unsere #56 nach nur ca. 20 Sekunden den Puck zentral vor dem gegnerischen Goalie und netzt trocken zum 1:0 ein, Blitzstart. Was war denn hier los. Haben die Vikings die Jungen Wilden unterschätzt? Es dauerte bis zur 9. Minute bis die Vikings sich sortiert und durch eine schöne Kombination zum Ausgleich 1:1 trafen. Unsere Jungs waren zwar hellwach und hielten stark dagegen, doch konnte man die spielerische Klasse und Spass am Spiel der Vikings bereits erkennen. Nicht umsonst, sind die Vikings noch ungeschlagen. Frech und mutig spielten die Jungs mit und trafen nach 10 Minuten durch schöne Vorarbeit unserer #56 mit einem schönen Treffer unseres besten Torschützen Jan #11 zur erneuten Führung. Leider gab es im ersten Drittel noch drei weitere Treffer der Vikings, allesamt genial vorbereitet und ausgeführt, sodass es mit 2:4 in die Pause ging.

  1. Drittel:

Wieder war der Trainer gefragt, neue Taktik, Ruhe bewahren, keine Gegentreffer mehr bekommen! Guter Vorsatz, der im 2. Drittel auch hervorragend umgesetzt wurde, alle Spieler kämpften und spielten mit vollem Einsatz, sie wollten mitspielen, nicht nur reagieren, der Spielfluss der Gegner sprang über und die Jungs spielten echtes Eishockey! In der sehr fairen Partie hatten die beiden Schiedsrichter zu jeder Zeit alles im Griff, doch in der 13. Minute gab es einen Zusammenprall mit unserem Verteidiger #91 Michi, er ging zu Boden und verlor seinen Helm. Die Schiedsrichter entschieden auf Penalty, Michi läuft an und in seinem unnachahmlichen Laufstil verlädt er den gegnerischen Goalie und netzt trocken zum 3:4 Anschlusstreffer ein. In der 19. Minute war es wiederum unsere #11 die zum zwischenzeitlichen 4:4 traf. Die Vikings erzielten in diesem Drittel kein Tor mehr und dieses Drittel geht mit 2:0 an die Jungen Wilden, erneut ertönt die Sirene (Danke Andy).

  1. Drittel:

Auch durch die sehr starken Leistungen unseres Goalies Christoph mit der #62, der ständig unter Dauerbeschuss stand, war die Mannschaft voll im Spiel. Kurz nach Anpfiff, trifft ihn ein Puck an der Maske, wodurch es zu einer 5-10 minütigen Spielunterbrechung kommt, vielleicht wurden die Jungs dadurch aus Ihrem Rhythmus gerissen, denn leider fielen dann innerhalb einer Minute 2 Tore zum 4:6 aus Mainzer Sicht, danach nochmal kurz vor Schluss nochmal zwei sehenswerte Treffer. Das wars, die Schlusssirene beendet das dritte Drittel. (Danke Andy). Hocherhobenen Hauptes verließen die Jungs das Eis, das war großes Kino, auch wenn sich das Ergebnis anders liest. Fazit: Der Mut wurde am Ende dennoch belohnt und ein beachtenswertes 4:8 erzielt, gegen den bis dahin unbesiegten Primus der Liga.

s.m.

http://www.rmhliga.de/teams/mainzer-woelfe-u-20/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

U-20 vs Spartak Aschaffenburg

Am Sonntag, 14.01.2018 zur Prime Time um 18:30 Uhr im Eisstadion am Bruchweg gab es einen Krimi der Extraklasse, die Jungen Spieler der Mainzer Wölfe U-20 forderten die Spartaner aus „Aschebersch“ zum Rückspiel.

Sie hatten sich viel vorgenommen, immerhin ging es gegen den aktuellen Tabellen Ersten der Rhein Gruppe und das sagt ja schon einiges über die Qualität des Gegners aus.

Spartak kam mit drei vollen Reihen aufs Eis, wogegen der kleine Kader der U-20 mit gerade einmal zwei Reihen dagegen halten musste.

Nach kurzem abtasten legten die Gäste, ab der 7. Minute fast im Minutentakt los, Spartak erzielte innerhalb von 5 Minuten 4 Tore und ging mit 4:0 in Führung. Es sah so aus, als ob dieses Spiel den befürchteten Verlauf nehmen sollte. Immerhin konnten die Jungwölfe noch kurz vor Ende des ersten Drittels durch einen Penalty auf 1:4 verkürzen. So ging es in die kurze Pause.

Der Trainer fand wohl die richtigen Worte denn es kam eine anderes Team wieder aufs Eis. Sie kämpften um jeden Puck, warfen sich in Schüsse und kamen ein ums andere mal zu Chancen.

Dennoch erzielten die starken Spartaner das 5:1 durch einen abgefälschten Schuss eines Verteidigers, von der blauen Linie. Vielleicht dachten die Gäste das wars, hier passiert nichts mehr, aber die Jungwölfe kämpften sich zurück und verkürzten im zweiten Drittel auf 3:5. Pause, auf frisch gemachtem Eis ging es ins letzte Drittel, jetzt hieß es den Kasten sauber halten und vorne noch das ein oder andere Tor zu schießen.

Erneut kamen die Jungs, durch einen sehenswerten Penalty nochmal ran. 4:5 nur noch und die Uhr lief weiter und weiter.

40 Sekunden vor Schluss fiel dann tatsächlich der Ausgleich und es hieß nach den Regeln, Penaltyschießen jede Mannschaft hatte drei Versuche. Die Torhüter hatten einen Sahnetag erwischt sowohl bei den Gästen als auch unser Junger Goalie Christoph. Nervenstark parierten beide Goalies jeweils zwei Schüsse. 6:6 der Stand, was dann kam muss man selbst erlebt haben. Abwechselnd gab es je einen Penalty….insgesamt 12! auf jeder Seite. Hiervon konnten je 2 verwandelt werden denn, wie schon erwähnt hatten beide Goalies einen ihrer besten Tage erwischt. Am Ende wurde das Spiel aus Zeitgründen nach dem bis dahin 15. Penalty pro Team abgebrochen und die Punkte geteilt.

Es sollte wohl keinen Sieger am heutigen Abend geben. Es war ein sehr faires Eishockeyspiel und die vielen Zuschauer hatten einen tollen Abend.

Bericht sm

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar